Philosophy

PRO HOCKEY ACADEMY ist seit ihrer gründung 1994 auf drei klare Ziele orientiert:

  • eine vielseitige Ausnahme-Erfahrung mit der wunderschönen Teamsportart Eishockey anbieten
  • die neusten Erkenntnisse und effektivsten Methoden des Welt-Eishockey anwenden und weitergeben
  • die Wichtigkeit der Teamarbeit in allen Bereichen hervorheben

Slava Lener, P.H.A.-guest coach, coach der Weltmeister (Wien 1996) und Olympiasieger (Nagano 1998), coach des Czech National Teams und der Florida Panthers – NHL:

“ICH DENKE, DASS BEI DIESEN KINDERN DAS WICHTIGSTE DIE VIELSEITIGKEIT IST. EISHOCKEY IST NICHT NUR DAS SPIELEN UND TÄTIGKEITEN WIE SCHLITTSCHUHLAUFEN, SCHIESSEN ODER PASSEN. SIE SOLLTEN SPRACHEN UND ANDERE WICHTIGEN SACHEN STUDIEREN, DAMIT SIE ZU GUTEN MENSCHEN WERDEN.”

P.H.A., Marienbad, August 1997

Jiri Ryzuk, Thomas Pacina, P.H.A. head of coaching, die Gründer:

“JEDES JAHR LADEN WIR IN DIE P.H.A. HERAUSRAGENDE FACHKRÄFTE AUS NORDAMERIKA UND EUROPA EIN. DIESE ZUSAMMENARBEIT ERMÖGLICHT UNS EIN PROGRAMM ZUSAMMENSTELLEN, DASS NUR DAS BESTE VERBINDET, WAS DAS MODERNE WELTEISHOCKEY ANBIETET.”

P.H.A.,Marienbad, Juli 1998

Robert Reichel, Stargast der P.H.A. Weltmeister 1996 und Olympiasieger 1998, Spieler des Czech National Teams und New York Islanders-NHL, sagte den PHA-Teilnehmern sieben Monate vor dem Turnier des Jahrhunderts in Nagano:

“WENN WIR ALLE FÜR EINEN SPIELEN, HABEN WIR DIE CHANCE AUF ERFOLG.”

P.H.A.,Marienbad, August 1997